Geistliches Erbe
Die Gründer-Persönlichkeiten Celeste und Alfons haben uns wesentliche Aspekte der redemptoristischen Spiritualität hinterlassen:
  • Sie konnten nicht genug staunen über das Geheimnis der Menschwerdung Gottes in Jesus Christus und über dessen Selbstentäußerung.
  • Die Betrachtung des leidenden Erlösers entfachte in ihnen innige Liebe und Dankbarkeit.
  • Jesus Christus im heiligsten Sakrament des Altares bewegte sie so sehr, dass sie stundenlang bei ihrem "Freund" vor dem Tabernakel verweilen konnten.
  • Sie waren große Marien-Verehrer.
    (>>> Maria in unserem Leben <<<)

Sr. Maria Celeste Crostarosa war fasziniert von der Schönheit des Gottmenschen Jesus Christus.

Noch tiefer ergriffen war sie von der unfassbaren Liebe Gottes des Vaters, der durch den Liebesratschluss der Erlösung eine Neuschöpfung des Menschen herbeiführen wollte.

Der Sohn sollte durch sein Erlöserleben nicht nur die Vergebung der Sünden erwirken, sondern die ursprüngliche Ebenbildlichkeit Gottes in uns wiederherstellen und ihr noch größeren Glanz verleihen. Er sollte uns Menschen neu gestalten nach seinem Bild und uns zu Söhnen und Töchtern Gottes erschaffen.
(>>> Celestes lichtvolle Sicht der Erlösung <<<)