Redemptoristinnen
Orden vom Heiligsten Erlöser
Unsere Gründerpersönlichkeiten
Schwester Maria Celeste Crostarosa wurde am 31.10.1696 in Neapel geboren. Als eines der jüngeren von zwölf Geschwistern war sie mit ihrem frohen Temperament der Liebling der Familie.
Schon von früher Kindheit an verband sie eine innige Freundschaft mit Jesus, die sich im Laufe ihres Lebens zu einer mystischen Gottverbundenheit entwickelte.

Die ihr von Gott geschenkten Gunstbezeugungen waren rein innerlicher, geistiger Natur.
Sie war eine Frau von feurigem Temperament, großer Liebenswürdigkeit und klarem, durchdringendem Verstand. Offen für das Wirken des Geistes Gottes in ihrem persönlichen Leben konnte sie auch das Wirken Gottes in ihren Mitmenschen würdigen. So hatte sie alle Befähigung, anderen Menschen eine geistliche Führerin zu sein.

1718 trat sie in das Karmelitinnenkloster zu Marigliano ein. Schon nach einem Jahr wurde ihr die Leitung der Novizinnen anvertraut.
Nach der Aufhebung des Karmelitinnenklosters 1723 fand sie im Heimsuchungskloster zu Scala freundliche Aufnahme. Hier wurden ihr Eingebungen geschenkt, die die Errichtung und die Spiritualität des Ordens der Redemptoristinnen und der Kongregation der Redemptoristen betrafen.
In den großen Schwierigkeiten, die darauf folgten, war ihr der hl. Alfons M. von Liguori eine wertvolle Stütze und Hilfe. Zwischen diesen beiden von Gott gesegneten Menschen wuchs eine tiefe geistliche Freundschaft.
Sr. M. Celeste wollte nur Gottes Willen gehorchen. Darum konnte sie aus Gewissensgründen die von Bischof Falcoia vorgenommenen Veränderungen an der ihr offenbarten Regel nicht annehmen. Bereit, Jesus auch in seiner Verlassenheit zu folgen, nahm sie es auf sich, 1733 das Kloster in Scala verlassen zu müssen. Nun suchte sie mehrere Jahre nach dem Kloster, "wo Gott sie haben wollte".
Gott wollte, dass sie in der Stadt Foggia ein Kloster nach der neuen Regel gründete. Sie wirkte dort ab 1738 und war schon zu ihrer Lebzeit als "die heilige Priorin" bekannt. Viele Menschen suchten bei ihr geistliche Beratung. Aus ihrer reichen spirituellen Erfahrung hinterließ Celeste sechzehn beachtenswerte Schriften, von denen die "Dialoge", die "Stufen des Gebetes" und die "Selbstbiographie" als die wichtigsten zu bezeichnen sind.
Celeste wurde am 14. September 1755 ins ewige Leben gerufen.

Alfons Maria von Liguori
Alfons M. von Liguori, im gleichen Jahr wie Sr. M. Celeste ebenfalls in Neapel geboren, wurde von Gott bestimmt, die Kongregation der Redemptoristen zu gründen. Sr. M. Celeste hat Alfons für diese Gründung beeinflusst und ermutigt. Sie spricht in ihren Schriften wiederholt vom "Doppelinstitut".1732 gründete Alfons die Kongregation der Redemptoristen (CSsR)
Klemens Maria Hofbauer
Der heilige Klemens Maria Hofbauer (1751 - 1820) lernte in Rom die Redemptoristen kennen. Er trat bei ihnen ein und es gelang ihm, die Kongregation der Redemptoristen nördlich der Alpen einzupflanzen.
Er hatte vom Generaloberen in Rom wiederholt eine Ordens-Regel der Schwestern angefordert, doch durch die widrigen politischen Umstände bedingt, erhielt erst sein Nachfolger, P. Josef Passerat, diese Regel.
Zurück zum Seitenanfang